Originalstimmen

Erin Brockovich

Erin Brockovich ist eine alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Die arbeitslose ehemalige Schönheitskönigin (Miss Wichita) aus einfachen Verhältnissen nimmt kein Blatt vor den Mund. Als sie 1993 in einen Autounfall verwickelt und verletzt wird, wendet sie sich an den Rechtsanwalt Ed Masry. Durch ihre verbalen Ausfälle vor Gericht gegen den beklagten Arzt verspielt sie das Wohlwollen der Geschworenen und verliert die Klage auf Schmerzensgeld und Übernahme der Behandlungskosten. Sie steckt nun in ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten. Ihren Anwalt, der ihr großspurig einen Sieg vor Gericht in Aussicht gestellt hatte, kann sie überreden, sie zwecks Wiedergutmachung in seiner Kanzlei als Gehilfin einzustellen. Bei Ablagearbeiten stößt sie auf eine Akte über das Angebot eines Hauskaufs seitens des Konzerns Pacific Gas and Electric an die Besitzerin Donna Jensen im kalifornischen Hinkley. Zu ihrem Erstaunen enthält die Akte medizinische Dokumente. Sie besucht Donna Jensen und erfährt, dass diese mehrere Tumoren gehabt hat und ihr Ehemann am Hodgkin-Lymphom leide. .... ©Wikipedia

Genre

Drama, Reality

Regie

Steven Soderbergh

Idee/Drehbuch von

Susannah Grant

Produzent

Danny DeVito, Michael Shamberg, Stacey Sher

Musik

Thomas Newman

Einspielerlöse

$ 256,3 Mio.

Produktionskosten

$   52,0 Mio.

Filmlänge

130 Minuten

Aufzeichnung

2000




Julia Roberts
als Erin Brockovich

Julia Fiona Roberts (* 28. Oktober 1967 in Atlanta, Georgia) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Durch die Filmromanze Pretty Woman (1990) wurde sie weltberühmt, sie erhielt dafür den Golden Globe und eine Oscar-Nominierung. Mit Filmen wie Die Akte (1993), Die Hochzeit meines besten Freundes (1997), Notting Hill (1999) und Die Braut, die sich nicht traut (1999) etablierte sie sich als eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen Hollywoods. Für ihre Rolle in Erin Brockovich (2000) gewann sie den Golden Globe und den Oscar als beste Hauptdarstellerin. Weitere Kinohits hatte sie mit Ocean’s Eleven (2001), der Fortsetzung Ocean’s 12 (2004) und Mona Lisas Lächeln (2003). ©Wikipedia
Albert Finney
als Ed Masry

(* 9. Mai 1936 in Salford, Lancashire, England; † 7. Februar 2019 in London) war ein britischer Schauspieler und Produzent. Finney zählte seit den 1960er Jahren zu den profiliertesten britischen Charakterdarstellern. Im Jahr 2003 erhielt er für seine Darstellung von Winston Churchill in dem Fernsehspielfilm The Gathering Storm einen Golden Globe. Seine letzte Filmrolle spielte er 2012 als Wildhüter Kincade in dem James-Bond-Film Skyfall. ©Wikipedia
Aaron Eckhart
als George

Aaron Edward Eckhart (* 12. März 1968 in Cupertino, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. 1997 wurde er erneut von Neil LaBute für die Verfilmung seines Theaterstückes In the Company of Men engagiert. Eckhart übernahm die Hauptrolle eines frustrierten Büroangestellten. Der Film erhielt positive Kritiken und Eckhart gewann für seine Darstellung einen Independent Spirit Award sowie einen Golden Satellite Award. ©Wikipedia
Conchata Ferrell
als Brenda

Conchata Galen Ferrell (* 28. März 1943 in Charleston, West Virginia) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Für ihre Rolle der Susan Bloom, die sie in der Fernsehserie L.A. Law von 1991 bis 1992 spielte, wurde sie 1992 für einen Emmy Award nominiert.
Von 2003 bis 2015 war sie als Haushälterin Berta an der Seite von Charlie Sheen und Jon Cryer, später auch Ashton Kutcher in der Fernsehserie Two and a Half Men zu sehen. Für diese Rolle erhielt sie 2005 und 2007 weitere Nominierungen für einen Emmy Award. ©Wikipedia
Marg Helgenberger
als Donna Jensen

(* 16. November 1958 in Fremont, Nebraska; eigentlich Mary Margaret Helgenberger) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Für ihre Nebenrolle in China Beach wurde Helgenberger für jede der drei gedrehten Staffeln mit dem The Q Award (Viewers of Quality Television) und 1990 mit dem Emmy ausgezeichnet. Daneben kam sie einmal in die Endauswahl für den Golden Globe. CSI: Vegas brachte ihr zwei Nominierungen als Hauptdarstellerin für Emmy und Golden Globe. 2005 wurde sie bei den People’s Choice Awards als Bester weiblicher TV-Star ausgezeichnet. Daneben wurde sie für ihre Nebenrolle in Erin Brockovich für den Blockbuster Award nominiert. ©Wikipedia
Peter Coyote
als Kurt Potter

eigentlich Robert Peter Cohon (* 10. Oktober 1941 in Manhattan, New York), ist ein US-amerikanischer Schauspieler. 1993 erhielt er einen Emmy Award für sein Mitwirken an dem Dokumentarfilm The Pacific Century. Bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City im Jahr 2002 führte er gemeinsam mit Glenn Close als Erzähler durch die Eröffnungsfeier. Seit Mitte der 2000er Jahre war er vermehrt in Fernsehserien zu sehen, so etwa in einer Hauptrolle der Serie The Inside und in wiederkehrenden Gastrollen in Welcome Mrs. President, Brothers & Sisters und 4400 – Die Rückkehrer. ©Wikipedia

Last Update: